Moin Moin...

 

Und herzlich Willkommen auf der Seite der CDU-Großenaspe.

 

Liebe Großenasper,

auch in dieser Ausgabe gibt es wenig Gutes über Corona zu berichten. Da sich die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie immer etwas langsamer als das Infektionsgeschehen entwickeln, bleibt ein entscheidender Durchbruch beim zweiten Lock-Down-light aus.
Um die Akzeptanz der Maßnahmen bei den Menschen nicht zu verlieren, muss die Politik die Bevölkerung unbedingt auf ihrem Weg gegen die Pandemie mitnehmen. Sie muss erklären und unterstützen, darf Querdenkern keine Flanke öffnen.
Das Licht am Tunnelende wird aber heller und ich hoffe, dass Sie sich zur gegebenen Zeit gegen Corona impfen lassen. Nur so werden wir langfristig unser altes Leben zurückerhalten.

Nun gibt es zum Glück auch noch anderes zu Berichten.

Der CDU-Ortsverband hat am 28. September seine Jahreshauptversammlung aus dem März nachholen können. Wir ehrten dabei lang verdiente Mitglieder. Jürgen-Julius Asbahr und Hans Asbahr (jeweils 50 Jahre) und Klaus-Heinrich Lass (40 Jahre). Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurde der wiedergewählte stellvertretende Ortsvorsitzende Tobias Hübscher geehrt.
Damit wurden 150 Jahre CDU-Verantwortung in Großenaspe geehrt.

In den Vorstandswahlen wählten die 15 anwesenden Mitglieder Sabine May erneut zur Schriftführerin. Ebenfalls zur Wiederwahl kam es bei der zweiten Kassenwartin Wiebke Wolf. Neu in den Vorstand wählte der Ortsverband Sönke Kröger, der nunmehr die Aufgabe des Mitgliederbeauftragten übernimmt. Als Beisitzer wurden Niko Lahann und Tobias Timm gewählt. Als Delegierte werden Ronald Krüger und Wiebke Kollster zum Kreisverbandsausschuss entsendet. Den nachzuwählenden Posten als Kassenprüfer übernimmt Klaus-Heinrich Lass.

Unser Gast, der Landtagsabgeordneter Ole-Christopher Plambeck übernahm nicht nur die Aufgabe des Wahlleiters, sondern berichtete auch über die Themen aus dem Schleswig-Holsteinischen Landtag, bei dem die Bewältigung der Corona-Pandemie den größten Anteil hatte und beantwortete die Fragen der Mitglieder. Auch der Mitgliederbeauftragte der Kreis-CDU Sönke Ehlers berichtete über seine Arbeit und freute sich seinen neuen Mitgliederbeauftragten-Kollegen Sönke Kröger zu begrüßen.

In meinem Bericht als Ortsvorsitzender resümierte ich, dass die CDU für die Gemeinde in den vergangenen Jahren viel erreicht hat. Vor allem Die Erweiterung des Gewerbegebiets mit dem Kauf eines Grundstücks und der Vergabe der Tiefbauarbeiten, die Erweiterung der Kita, die Verdichtung der Straßenbeleuchtung, der Dorfentwicklungsplan, der Feuerwehrbedarfsplan, die Digitalisierung der Schule und der Ausbau des Schäperredders waren und sind große und wichtige Projekte für den Ort. Auch auf die Ernennung von Theda Hatlapa zur Ehrenbürgerin ist die CDU Großenaspe stolz. Traurig zeigten sich die Mitglieder über die verstorbenen CDU-Freunde Rita von Bodelschwing und Hartwig Pingel und gedachten ihnen zu Beginn der Sitzung.

Nach dem Kassenbericht entschieden sich die Mitglieder der CDU Großenaspe auf die Erhöhung des Mindestmitgliedsbeitrag pro Monat von acht auf zehn Euro.

Zum Jahreswechsel möchte ich an dieser Stelle all den vielen Mitmenschen danken, die sich in diesem Jahr zu unser aller Wohl beim Kampf gegen die Corona-Pandemie engagiert haben.
Ich wünsche Ihnen allen eine besinnliche Weihnachtszeit, ein Weihnachtsfest mit der Familie und einen gesunden Rutsch ins nächste Jahr.

Ihr Ronald Krüger
1. Vorsitzender CDU-Ortsverband Großenaspe
 

40 Jahre CDU-Mitgliedschaft

Im November konnte der CDU-Ortsverband Großenaspe Karin und Harry Haase für 40 Jahre Unterstützung der erfolgreichen Arbeit für unsere schöne Gemeinde danken.

Der Ortsvorsitzende Ronald Krüger überreichte beiden je eine Ehrenurkunde und als Dank vom Ortsverband eine Dorfchronik der Gemeinde. Das Ehepaar Haase drückte ihren ganz persönlichen Dank für diese Ehrung aus.

 

Ronald Krüger

1. Vorsitzender CDU-Ortsverband Großenaspe

 

Keine radioaktiven Abfälle in die Deponie von Großenaspe einlagern!

Das MELUR-Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, kurz Herr Habeck, möchte in unserer Gemeinde ca. 5.000t Bauschutt aus dem Rückbau der 4 Kerntechnischen Anlagen (AKWs) in Schleswig-Holstein einlagern. Die Deponie der GEG (Großenasper Entsorgungs-Gesellschaft) darf Bauschutt der Bodenklasse 1 aufnehmen. Damit auch Bauschutt aus dem Rückbau der AKWs, welcher der Bodenklasse 1 entspricht. Das Ministerium bezeichnet diese Abfälle als „Abfälle mit vernachlässigbarer Radioaktivität“. Lassen wir es nicht so weit kommen. Das Thema Fracking steht auch immer noch im Raum und kann bei gestiegenen Energiekosten wieder auf uns zukommen. Wir müssen unsere Heimat für unsere Kinder erhalten, denn sie ist durch nichts zu ersetzen.

 

Der Vorstand vom CDU-Ortsverband Großenaspe spricht sich ausdrücklich gegen eine Einlagerung aus. Es wird herzu eine zeitnahe Einwohnerversammlung einberufen. Wir bitten alle Bürger an dieser Versammlung teilzunehmen.

  

Herzlichen Dank

 

 

Ronald Krüger

1. Vorsitzender CDU-Ortsverband Großenaspe

 

 

Eine Spende an die Großenasper Tafel

Das diesjährige Boßeln stand unter dem Motto "Boßeln für die Tafel".
Das Startgeld, der 17 Teilnehmern, wurde vom CDU-Ortsverband auf 100€ aufgestockt. Die Firma Bauwerft hat diesem Betrag dann verdoppelt, sodass zu einem späteren Termin 200€ an die Tafel in Großenaspe übergeben wurden.